Wave-Gotik-Treff 2016

Mai 28th, 2016

Es war mal wieder soweit. Leipzig zeigte seine schwarze Seite an Pfingsten. Und dieses Jahr war ich auch wieder dabei!
Da das WGT dieses Jahr sein 25. Jubiläum feierte, haben sich die Veranstalter was ganz besonderes überlegt. Für Freunde der Grufti-Szene mit WGT-Bändchen war der nahegelegene Belantis Park für eine Nacht geöffnet. Und der Anblick war der Hammer!
Ich war schon in vielen Freizeitsparks und überall hat man das selbe Bild: heulende Kinder, schlechtgelaunte Eltern, streitende Paar. Aber ein in schwarzgehüllter Freizeitpark könnte nicht mehr Fröhlichkeit ausstrahlen. Im Ernst, das Feeling war echt der Wahnsinn. Das hätte ich gerne nochmal gehabt! Achterbahn fahren mit zig gleichgesinnten, schreien und Spaß haben. Der Abend war traumhaft. Und als wir dann auf der Wiese saßen und das für mich bisher schönste Feuerwerk sahen, war alles einfach nur noch „HACH!“. Das werde ich so schnell nicht vergessen.

Und es scheint, als hätte ich mich meiner Blindheit die Leute sehr gut unterhalten. Bei Achterbahnfahrten muss ich die Brille absetzen, weil ich sie sonst verliere. Aber nicht zu sehen, wo es lang geht ist ganz schwierig für mich. Also hatte ich die liebste Nathalie neben mir, die mir die Richtung ansagte. Und alles war gut. Bis wir durch einen Tunnel fuhren und auch sie nichts mehr sah. Ich schrei sonst nicht in Achterbahnen aber blind und im Dunkeln konnte ich nicht anders. Und die anderen fanden das wohl ziemlich lustig.
Lustig sein ist wohl offensichtlich unser Ding. Wir verpassten zwar das Project Pitchfork Konzert, weil die Halle voll war, aber kann man den Facebook Einträgen Glauben schenken, hatte @_Der_Doctor_ wohl trotzdem seinen Spaß ;D
Nun so schafften wir es, dass wir bereits zwei Tage auf dem Festival waren und noch kein einziges Konzert sahen. Dafür gingen wir dann später im Kohlrabizirkus in die Vollen, als wir fünf Konzerte am Stück sahen. Mein Highlight war allerdings Welle: Erdball. Die haben einfach irre Spaß auf der Bühne und das reißt einen mit (wenn man nicht gerade irre Steißbeinschmerzen wie ich hatte, aber im Kopf ging ich ziemlich ab!). Es war irgendwie ein ganz toller Anblick mit dem passenden Feeling dazu, als riesige Luftballons bei „Schweben, Fliegen, Fallen“ durchs Publikum flogen. Toller Song btw.

Viel Zeit verbrachten wir auch wieder im Heidnischen Dorf, dem Mittelalterdörfchen, ein Teil des Festivals. Wir aßen Spiralkartoffeln am Spieß und es war äußerst lecker. Fotos dazu findet ihr auf meinem Instagram-Account. Und ich trank viel Federweißer, den einzigen Alkohol, den ich bisher wirklich gern mag und mich wunderte es, aber auch nach einer ganzen Flasche war ich nicht mal angedüdelt. Ich trinke echt nur einmal im Jahr Alkohol, also müsste da eigentlich mehr kommen. Vielleicht hat man mir doch nur Limo gegeben? Egal, war lecker.
Ich könnte mich auf dem ganzen Festival dumm und dämlich shoppen, aber die meiste Zeit verbringen wir beim Shoppen damit, ob es das online günstiger gibt und kaufen den Kram dann online. Außer die Nemunekos, die mussten wir einfach haben! Kätz-Chen!

Wahnsinnig spannend fand ich auch den Vortrag von Lydia Benecke. Ich werde mir definitiv Bücher von ihr kaufen. Es ging um satanische Ritualmorde und wie die Medien den Kram darstellen, weil es solche Dinge ja schlichtweg nicht gibt. War super spannend. Sie hätte ruhig noch drei Stunden darüber reden können. Sollte sie mal mit einem Vortrag zu uns in die Nähe kommen, werde ich auf jeden Fall hingehen. Ich kann die Dame nur empfehlen, interessant, intelligent und sympathisch.

Ein ganz herzliches Dankeschön auch an die lieben Twitterleute @_Der_Doctor_, @Shadowelf und @Toxicdemon – es war eine tolle Zeit mit euch!

Und natürlich ganz herzlichen Dank für die tollen Konzerte von

Welle:Erdball – Agonoize – Solar Fake – Aesthetic Perfection – Legend – Pride and Fall – Mesh – Velvet Acid Christ – Fuchsteufelswild und alle DJs in den Discos!

Und weil ich gefragt wurde, ob ich diesen Beitrag beim Gothic Friday einreichen möchte, werde ich das natürlich auch tun! Dazu beantworte ich natürlich auch gerne noch die Fragen, die gestellt wurden.

Warum fährst Du zum WGT?

Ich war ja dieses Jahr erst das zweite Mal dabei. Ich bin eigentlich gar nicht so der Festivalgänger, weil ich schnell mein Zuhause vermisse und auch – entgegen jeden Klischees – überhaupt kein Nachtmensch. Mit Energydrinks schaffe ich es an guten Tagen bis 1 Uhr nachts. Da aber Festivals ja meist deutlich später in die Nacht hineinreichen, wollte ich auch nie der Spielverderber sein, der dann rumjammert weil er müde ist. Außerdem machen mir stinkbesoffene Menschen einfach nur Angst. Das hast du aber beim WGT nicht! Der Grund, warum ich letztes Jahr überhaupt mitgegangen bin war Nathalie, die ja schon seit Jahren hinfährt und mich antrieb mitzugehen. Und hingegen jeder vorigen Festivalerfahrung war alles so schön, nett, freundlich und ungezwungen. Deswegen wollte ich dieses Jahr auch gerne wieder mit und versuche auch die nächsten Jahre wieder dabei zu sein 😀

Was ist Dein schönstes Festivalerlebnis?
Das schönste Erlebnis kann ich gar nicht benennen. Ein schönes war natürlich ganz alleine mit meinem Freund auf dem Summer Breeze. Ansich ist es natürlich schöner mit einer Gruppe, aber Arm im Arm bei Musik von ASP zu stehen ist schon was unvergessliches. Auch wenn ASP nicht mal wirklich aufs Summer Breeze passt.
Ansonsten einfach jeder Lachflash, den ich mit Freunden hatte, Zeltplatzaction und Konzerte, wo man sich die Füße wundgetanzt hat.

Was war Dein eindrücklichstes Konzert?

Allein aufs WGT beschränkt würde ich sagen Welle:Erdball. Diese ganzen riesigen Luftballons bei „Schweben, Fliegen, Fallen“ hatte was ästethisches, das hat sich mir in die Netzhaut gebrannt.

Und: welche Festivals sind noch Teil Deines schwarzen Planeten?

Wie gesagt, ich kann an einer Hand abzählen, auf wie vielen Festivals ich war. Aber rein musikalisch würde ich gerne Mal aufs M’era Luna Festival. Ich habe das Talent immer dann zuzustimmen, auf Festivals mitzukommen, wenn nur Bands spielen, die ich nicht kenne oder nur ein bis zwei Songs. Aber wegen der Stimmung geht man trotzdem mit. Jetzt kommt noch dazu, dass ich gar nicht soviele verschiedene Bands höre, dafür die bis mir die Ohren bluten. Deswegen kenne ich wahnsinnig viele Bands gar nicht, weil ich ziemlich festgefahren auf meinen Stamm bin. Aber bisher war beim M’era Luna Line Up immer so ziemlich das meiste dabei. Irgendwann fahre ich sicher mal dahin!




Tradition: Geschenkepost

Dezember 25th, 2013

Frohe Weihnachten/andere Feierlichkeiten euch allen! Mich gibts es natürlich auch noch, ich war aber wie gesagt ziemlich beschäftigt mit dem Umzug. Nun, optimal ist alles noch nicht. Zum Beispiel das Internet. Das Wlan reicht nicht durch den Flur und somit ist die Verbindung mit dem mobilen Internet meines Handys deutlich schneller, als die mit dem Wlan. Was ziemlich blöd ist, wenn man doch das Scheiß-Wlan bezahlt. Nun denn, daran arbeiten wir noch.
Dennoch wurde natürlich Weihnachten gefeiert, aber nur im kleinen Rahmen, was aber bei uns üblich ist. Kein Baum, kein Kranz, nur meine Ma, mein Freund und tonnenweise Fondue. Nicht mal mein Bruder und seine Freundin waren das Jahr da. Es gab Geschenke von und für die Lieben und darum gehts jetzt auch: Geschenke!
Es ist wirklich immer spannend, die Weihnachtsgeschenkeposts auf Blogs zu lesen. Wie unterschiedlich die Leute beschenkt werden. Viel, wenig, teuer, günstig. Mir ist das egal, im Gegenteil, ich bekomme eigentlich nicht so gerne teure Geschenke, nicht, dass ich mich dann nicht freue, aber ich denke mir immer, warum? Bin ich das wert? Will man mich kaufen? Vielleicht liegt das aber daran, dass ich Leute kenne, die sich nur mit teuren Dingen beschenken. Das kommt dann doch nicht von Herzen, oder? Nun ja. Kommen wir zu meinen Geschenken! Beziehungsweise fangen wir mit den Geschenken für meinen Hund an. Ich persönlich kaufe ihm nichts. Aber zum Geburtstag schenkte ihm mein Freund ein riesiges Fresspaket und letztes Jahr zu Weihnachten bekam er Spielzeug und Leckerlis von der Mutter meines Freundes. Auch dieses Jahr hat sie ihm wieder Geschenke gemacht, die ich für ihn auspacken musste: Eine Schlafdecke, die jetzt unter meinem Bett liegt, da dort der Hund schläft, wenn er nicht gerade IM Bett schläft, Leckerlis und eine Tube Leberwurst.
Ich selbst bekam von meinem Freund das neue Professor Layton – eingepackt in Panzertape… – und von meiner Ma das Buch „Nachtwandler“ von Sebastian Fitzek und Addams Family auf DVD. Die Mutter meines Freundes schenkte mir eine Tasche, passend in der Größe meines Notebooks, mit einem Foto von meinem Hund drauf. Von einer Kollegin, die jetzt leider auf gehört hat (Wir werden dich vermissen, Michi! ♥) bekam ich nostalgische Lutscher. Das fand ich sehr süß, weil wir es irgendwann mal über nostalgische Süßigkeiten hatten, ich finds immer gut, wenn Leute sich Dinge aus Gesprächen merken. So gibt es Geschenke, mit denen man nicht rechnet.
Danke euch allen ♥
Nachträgliches werde ich evtl. auch noch posten, oder eben auf Instagram hochladen. Ich hoffe, ihr habt euch über eure Geschenke gefreut!




Verspätet: Weihnachtsgeschenke!

Januar 1st, 2013

Verspätet. Wie mein ganzer Blog. Die meisten arbeitenden Menschen haben ja wenigstens das Wochenende frei, aber bei mir ist das nun mal unregelmäßig. Aber darum soll es gar nicht gehen. Sondern um Geschenke!
Ich wurde dieses Jahr reich beschenkt. Das liegt aber auch daran, dass ich zusätzlich vom Freund und seiner Ma auch noch mal beschenkt wurde…
Fangen wir einfach mal mit dem Titelbild an. Das habe ich genommen, weil es das schönste Foto war. Das bekam ich von meiner Ausbilderin Nathalie 🙂
Total mein Geschmack getroffen, aber das ist auch nicht schwer, wir mögen fast immer dasselbe^^

Von meinem Bruder und seiner Freundin bekam ich neben einer riesigen Tafel Schokolade noch das Buch Der Augensammler von Sebastian Fitzek. Meine Ma schenkte mir Bettwäschen von den Skelanimals inklusive Bettlaken und ein Nici Kissen mit der Fledermaus drauf. Das Kissen ist voll weich und die Fledermausflügel kann man aufmachen. Total cool das Kissen. Mein Freund schenkte mir Mikrowellen-Pantoffeln. Hab sie schon ausprobiert. Schade eigentlich, dass es dieses Jahr nicht sooo kalt war. Aber die brauche ich sicher noch! Außerdem schenkte er mir einen neuen PC-Bildschirm und Boxen mit Subwoofern. Davon habe ich aber kein vernünftiges Fotos hinbekommen. Kommt von meinem dunklen Zimmer, mit Blitz spiegelt der Bildschirm und ohne, kann man ihn nicht sehen. Schade eigentlich, jetzt sieht mein Schreibtisch total modern aus. Bin ich gar nicht gewöhnt, ich war immer so eine Art Resteverwertung für die andern. Alte Bildschirme und PCs kamen zu mir. Ich hatte nie was Neues. Bitte jetzt traurige Geigenmusik einspielen.
Auf Twitter haben es manche vielleicht mitbekommen, ich war ziemlich aus dem Häuschen wegen dem Kram^^

Am zweiten Weihnachtstag war ich bei der Mutter meines Freundes eingeladen. Diese beschenkte nicht nur uns, sondern auch ihr „Enkelchen„. Ich fands putzig, wie JD eingepackte Geschenke bekam. Nur selbst ausgepackt, hat er sie nicht. Unsere Huskies damals hätten das sicher gemacht. Er bekam ein quietschendes Plüschmammut, Fleischleckerlis und eine Tube Leberwurst.
Mir schenkte sie gleich drei Sachen. Habe ich nicht erwartet, ist wirklich lieb von ihr ♥
Ich bekam Phase 10 Master, was wir an Silvester gleich eingeweiht haben, eine Fledermaus-Lichterkette und Ausstechformen mit Halloween-Motiven, wie Fledermäusen, Geistern und Kürbissen. Jetzt muss ich dringend mal wieder backen :3

Die liebste My schenkte uns einen Kinogutschein und mir einen Kerzenleuchter. Aus Selbstschutz wohl, denn ich wollte ihren immer klauen. Jetzt brauche ich noch schwarze Kerzen, aber besten welche die richtig schön tropfen.

Dieses Jahr kam ich mir echt vor, wie eine verwöhnte Göre, so viele Geschenke auf einem Haufen und alles auch noch, was echt gut zu mir passt und was ich mir zum Teil gewünscht habe. Aber mir wird auch immer nachgesagt, ich wäre sehr einfach zu beschenken 🙂
Und meine Geschenke habe ich auch alle unter den Mann gebracht. Ein angenehmes Weihnachten dieses Jahr!