Top 5: Anime-Charaktere mit blonden Haaren

Juni 14th, 2011

Schon wieder so eine dämliche Top-Liste. Aber manchmal fällt mir auf, dass Charaktere, die ich mag oft Gemeinsamkeiten haben. Diesmal sind es lange blonde Haare. Und bei zumindest drei von fünf sieht man schon ziemliche Ähnlichkeiten, was die Haare betrifft. Aber ich mag es einfach, wenn die Charaktere so gezeichnet sind. Außerdem erinnern sie mich an meinen Charakter in Luna Online, wobei ich das gar nicht mehr spiele.

Soubi Agatsuma


Eigentlich mag ich Soubi aus Loveless gar nicht so, aber rein oberflächlich gesehen schon. Ich mag sein Charakterdesign, doch als Charakter selbst kommt er mir irgendwie langweilig vor, obwohl er die Hauptperson ist… Loveless lese ich übrigens nur als Manga, kein Anime. Und auch das einzige, was man so als schleichenden Shonen-Ai bezeichnen könnte, aber nicht zu arg, weil das mag ich an sich gar nicht.

Nanako Kuroi


Nanako ist die Lehrerin aus Lucky Star und neben diesem Blonde-Lange-Haare-mit-Pferdeschwanz-Syndrom find ich sie nämlich eigentlich ganz amüsant. Dazu kommt, dass sie gerne MMOs zockt und das macht sie noch sympathischer.

Akito Takagi


Akito ist der kreative Kopf der beiden Jungs aus Bakuman. Hinzu kommt, dass ich mir seinen Namen nicht merken kann. Kann ich übrigens oft nicht in Animes, weil viele Namen doch alle gleich klingen. Jedenfalls ist er zwar nicht mein Lieblingscharakter, aber er ist blond! Und lustig! Und gehört in diese Liste.

Edward Elric


Edward Elric aus Fullmetal Alchemist hat eigentlich so ziemlich genau das im Charakterdesign, was ich bei Animes mag. Lange blonde Haare, Pferdeschwanz und ein Pony der aus zwei komischen Strähnen besteht. Immer wenn ich so einen zeichne, fühle ich mich unkreativ, weil es diese Art von Charakterdesign schon öfter gab. Fullmetal Alchemist findet ihr übrigens noch nicht auf meiner Filmeliste (auf der ja auch Animestaffeln sind), weil ich damit immer noch nicht durch sind. Ich hasse Staffeln mit über 50 Folgen …

Link


Auch wenn Link keinen Anime hat, darf der hier nicht fehlen. Und auch war er nicht immer blond und mittlerweile ist er auch nicht mehr so blond, wie er es mal war, sondern eher so Straßenköterblond, aber hey! Es ist Link! Abgesehen davon, dass er der Held der besten Videospielreihe der Welt ist, mag ich sein Charakterdesign unheimlich gerne ♥




Welche Manga les ich gerade?

Juni 1st, 2011

Ich klaue mal ganz frech beim Knuspermagier, denn es ging um Manga. Und ich will auch was über Manga schreiben! Also hier, was ich gerade für welche lese!

Laufende Serien

Zunächst einmal läuft recht regelmäßig Bakuman. Mittlerweile bei Band 9 angelangt, steht diese Reihe regelmäßig in meinem Regal. Auch der 10te Band kommt nächsten Monat raus und landet dann sofort im Regal, denn langsam wirds spannend! Außerdem nähert sich der Manga glaub ich schon fast dem Ende. In Japan gibt es bisher 12 Bände, allerdings weiß ich nicht, ob die Reihe bei denen schon vorbei ist.

Nachdem ich irgendwann ein GIF gesehen habe und irgendwann ein super Charakterdesign von einem sogenannten Cheshire Cat und später merkte, die stammen aus demselben Manga, musste ich Pandora Hearts einfach haben. Nur, dass es bis dahin noch nicht bei uns erschienen ist. Jetzt erscheint es und ist bei Band 2 und meine Intuition, dass ich diesen Manga unbedingt haben muss, hat sich bestätigt. Bisher super und auf die Fortsetzungen freue ich mich immer am meisten. Mehr noch als auf weitere Bakuman Bände.

Princess Resurrection kaufte ich mir ehrlich gesagt, weil mir das Cover gut gefiel und die Handlung spannend klang. Leider ist der Manga eher so episodenmäßig aufgebaut und die Story kommt eher mühselig voran, aber trotzdem sehr unterhaltsam. Bisher stehen 6 Bände bei mir und ich freue mich schon auf den 7ten.

Stockende Serien

Der wohl zähflüssigste Manga ist mit Abstand Loveless. Der 9te Band kam vor einigen Monaten raus und der 10te soll frühstens nächstes Jahr rauskommen. Wetten, alle Manganerds sind davon genervt?

Yonen Buzz fand ich super. Nicht zuletzt weil die Leute darin Ärzte-Shirts tragen und die Story interessant war. Grunge-Musiker, so einen Manga aus Japan hab ich ehrlich gesagt noch nie gesehen. Und bisher sind nur Band 0-4 erschienen. Band 0 kam nachträglich, deswegen auch „0“. Jedenfalls lässt sich der Abschlussband, spricht Band 5 auf sich warten. Bei Tokyopop steht September, aber dort stand auch schon Juni, Juli, August… also ich bin mal gespannt, zumal es eigentlich in Band 4 erst so richtig losging, weshalb ich Angst habe, dass Band 5 total abgehackt wirkt, da es doch kurzfristig nur der Abschlussband sein soll, statt der Beginn der Abenteuer der Band in Deutschland. Schade, aber wenn die Autoren sich plötzlich anderen Geschichten widmen wollen, können die Fans eben nichts machen.

Ich gebe zu, das hat Tokyopop geschickt eingefädelt. Gothic Sports lese ich nur, weil ich Band 1 mal bei einem Gewinnspiel gewonnen habe (mit Plüschfußball!), weil mich die Story nicht so sehr interessierte. Beim Lesen war sie aber doch ganz nett, wenn auch stellenweise irgendwie albern. „Der hat als Kind mal meinen Hamster getötet“…wirkt irgendwie nicht so ernst. Außerdem habe ich irgendwie Probleme, die Charaktere zu unterscheiden. Aber dennoch eigentlich recht spannend und hat wohl auch international Erfolg. Bisher sind 5 Bände erschienen, wovon ich 4 habe. Ich weiß allerdings nicht, ob Band 5 der letzte Band ist oder es sich um eine abgebrochene Serie handelt, da sich über einen Band 6 irgendwie nichts finden lässt.

Nicht auf den Bildern zu sehen ist Grablicht. Grablicht ist zwar keine abgebrochene Serie, aber kommt irgendwie unregelmäßig raus. Während Band 2 recht fix ins Regal wanderte, lässt Band 3 ziemlich auf sich warten. Man kann es nicht mal bei Amazon finden, wo man sogar schon Loveless für nächstes Jahr vorbestellen kann. Dadurch, dass es so stockend erscheint, legt sich die Vorfreude ständig, denn eigentlich gefällt mir die Geschichte echt super, weil es so typisch Cute’n’Creepy ist, es sich dabei um coole Vampire handelt und witzig und dramatisch zu gleich ist. Ich will Band 3!




Leipziger Buchmesse 2011

März 19th, 2011


Freitag war es soweit. Die Buchmesse in Leipzig stand an! Da ich ja schon aus Mangel an Planung nicht auf der Frankfurter Buchmesse war, sollte es zumindest die Leipziger sein. Die ist sowieso größer. Wie alles, was nicht in meiner Nähe ist!
Zunächst begann die Fahrt. Naja, Auto fahren halt. Im Grunde nichts Besonderes, aber: Yeah, wir sind an Amazon vorbei gefahren! Mein Lieblings-Onlineshop! Und das sag ich nicht, weil die mich dafür bezahlen oder so. Schade eigentlich…

Und irgendwie wollte das Navi von Anfang an nicht so recht, einmal führte es uns einfach nach McDonalds. Und wo wir schon mal da waren, aßen wir eben etwas und Cthulhu bekam einen neuen Freund: R2D2. Das Ding machte komische Geräusche, die wie Vogelgezwitscher klangen. Ich hab nicht soviel Ahnung von Star Wars, aber ich weiß, dass die Geräusche anders klingen müssten.

Irgendwann nach verdammten vier langen Stunden kamen wir auch an. Nachdem sich Vanessa zum tausendsten Mal umentschieden hat, zog sie doch ihr Rukia-Cosplay an. Rukia ist ein Charakter aus Bleach. Deshalb habe ich keine Ahnung davon^^
Aber immerhin ist das Cosplay selbstgemacht und nicht gekauft.

Und nun, auch wenn es auf der Buchmesse um Bücher aller Art geht, unser Ziel war natürlich die Manga&Anime-Abteilung, die rieeeeesig ist.
Ich glaube persönlich, die Leute, die auf die Messe gehen, die wirklich für die echten Bücher da sind, sehen die Anime-Leutz als ziemlichen Dorn im Auge. Und vor allem sind es bestimmt die Cosplayer, die von den „echten“ Besuchern komisch angeguckt werden. Ich geb zu, wir sind ja auch nur kurz durch die normale Abteilung gelatscht. Aber Sachbücher und irgendwelche Romane interessieren mich nicht so sehr. Meine Bücher, die ich lese, sind meistens schon seit einer ganzen Weile draußen. Ehrlich gesagt haben mich auch in der Manga-Abteilungen die Neuerscheinungen nicht interessiert. Außer Pandora Hearts, aber ich geh nicht auf eine Messe, um mir den Manga fünf Tage vor Erscheinen zu kaufen. Ich kann warten.
Apropos Cosplayer:

Ein absolut geniales Grell Sutcliff-Cosplay, der Shinigami aus Kuroshitsuji (bzw. Black Butler) sahen wir ganz zu Anfang. Doch das war tatsächlich erst der Anfang.
Gefühlsmäßig schien die Manga-Abteilung ganz im Zeichen von Kuroshitsuji zu stehen. Es gab viele Cosplayer, wirklich viele, aber die meisten davon waren alle eben als Charaktere von Kuroshitsuji verkleidet. Sebastian Michaelis vorraus. Danach kamen einige Grells… und nur vereinzelte Ciel Phantomhives und ein oder zwei Madame Reds.

Deswegen werdet ihr in diesem Eintrag nicht soviel Cosplay finden. Nach dem siebten Sebastian war ich irgendwie davon gelangweilt, auch wenn die Kostüme sehr schön waren. Auch die Haare haben die meisten super hinbekommen. Doch irgendwie hab ich dann kein Foto von den ganzen Sebastians gemacht. Und der Rest waren alles Narutos, Final Fantasy Frauen (keine Ahnung, wie die Charaktere da heißen) oder Cosplays, die ich nicht kannte. Deswegen nur Fotos von Cosplay zu Serien, zu denen ich auch einen Bezug habe. Da hatte ich diesmal kein Glück.
Es war allerdings eine ganze Truppe von Cosplayern von Das letzte Einhorn unterwegs, aber irgendwie hab ich damit gar nicht gerechnet und bis der Groschen fiel, waren die Leute auch schon wieder zerstreut und hörten auf zu posieren.

Natürlich gab es nicht nur Mangas und Zubehör zu kaufen. Es gab auch Kalligraphie-Kurse oder ein Anime Kino. Doch da waren wir nicht drin, weil wir auf keinen grünen Zweig kamen. Den Film, der interessant war, lief schon seit einer Stunde, als wir dort ankamen und den One Piece-Film fanden die andern uninteressant, weil sie One Piece nicht mögen. Die Banausen.
Zwischendurch zeigten sie AMVs, scheinbar tatsächlich von Youtube gezogen. Aber weil ich AMVs langweilig und unkreativ finde, haben wir uns die auch nicht angeschaut. Die vermeide ich ja schon auf Youtube.

OMG EZELO!!!
Natürlich gab es massenweise Stände, an denen man nicht nur Manganeuerscheinungen kaufen konnte, es gab auch jede Menge Plüschtiere, Figuren, Schmuck und anderes Fanzeug aus Animes und Japan und Gedöns. Und als ich diesen Ezelo sah, musste ich einfach zuschlagen. Minish Cap! Das Zelda Fanherz war befriedigt.

Und wo ich eben schon bei One Piece war: Ein riesiger Chopper! Fast hätte ich mir eine Choppermütze gekauft, aber Ezelo war eben ein ganzes Stück epischer.
Was Figuren betrifft. Es gab wirklich eine ganze Menge, auch zig Plagiate. Ich kaufe auch Plagiate, wenn sie schön sind, aber das ist eben meistens nicht der Fall. Es gab auch einen Sebastian, der sogar Original war, aber dennoch häßlich. Das Gesicht gefiel überhaupt nicht, deswegen, kein Sebastian für niemanden von uns. Doch dann sah ich eine wirklich große Figur von Brook, ebenfalls aus One Piece, die war nicht nur richtig schön, sondern kostete auch noch nur 30 Euro. Sonst verhalten sich die Preise bei einer solch großen Figur locker mal in die 50 Euro bis vielleicht sogar 100 Euro? Aber dennoch, habe ich ihn nicht gekauft. 30 Euro sind eben immer noch ein ganzes Stück Geld, für etwas, was auf dem Schreibtisch verstaubt.
Beim Weitershoppen eines Kuroshitsuji Posters (das jetzt mein Death Note Poster abgelöst hat), entdeckten wir Bakuman-Cosplayer! Und sogar einen echt genialen Crow! (auf dem Bild zu sehen. Klick macht groß!) Auch Shinta war dabei, aber leider verzog „er“ sich einfach so vom Bild. Keine Ahnung warum, ich hätte ihn gerne mit auf dem Foto gehabt. Vielleicht ein Missverständnis.
Es gab auch zig Mützen mit Öhrchen dran, kariert, Totenköpfen, Sternen, Sicherheitsnadeln, Ketten etc. und das auch noch viel günstiger als die Dinger, die ich im Internet so gesehen habe. Und auch wenn ich die Mütze auf dem Bild eigentlich lieber in Schwarz gehabt hätte… ich fand sie cool. Zwar waren sich alle sehr ähnlich, aber die fand ich eindeutig am Coolsten. Wir rechneten damit, dass man uns allerlei Zeug in die Hände drücken würde. Auf der Frankfurter Buchmesse gab es zB Buttons und Aufkleber umsonst, die Vanessa mir mitbrachte bzw. mitbringen wollte (die Aufkleber sind verschollen…), selbst auf der Gamescom gab es Zeug, auch wenn wir damals wenig abstaubten, weil wir einfach den falschen Tag nahmen. Doch auf der Leipziger Messe bekamen wir wirklich gar nichts. Es stand auch niemand rum, der irgendwas verteile und auch niemand hielt Zeug in den Händen, was er irgendwo hätte bekommen können. Enttäuschend! Dabei ist man doch da, um allerlei Zeug zu kriegen. Nur ich habe etwas abgestaubt. Beim Kauf der Hasen-Mütze schenkte mir der Verkäufer einen Plüschhasen dazu. In Rosa! Aber ich will ja nicht meckern, geschenkt ist geschenkt. Irgendwann ging es dann ab nach Hause, doch so leicht war das nicht. Irgendwann während der Fahrt streikte das Navi, und führte uns immer hin und her. Erst folgten wir ihm, vielleicht pendelte es sich ja wieder ein. Dann fuhren wir eben zum dritten Mal durch einen 8km langen Tunnel, in dem man nicht wenden kann, stört ja niemanden. Auch den Tank nicht. Man, waren wir genervt und die ganze Freude von der Buchmesse war verflogen. Irgendwann ging das Navi gar nicht mehr, also rief ich zu Hause an, um nach dem Weg zu fragen. Als wir dann endlich wieder auf unserer Route waren, nachdem wir schon zwei Stunden vertrödelt hatten, gab es nochmal einen Fressabstecher und irgendwann waren wir endlich zu Hause. Ziemlich erledigt, weil ich mich erkältet hab, hing ich mein Black Butler-Poster noch auf und fiel dann ins Bett.
Insgesamt bot die Messe so richtigen Hardcore-Fans mehr als mir. Ich liebe zwar Animes, aber die, die ich so liebe, sind nicht so sehr vertreten gewesen. Manches habe ich auch einfach noch nicht geguckt. Aber mit Bleach, Naruto und Code Geass konnte ich bisher so gar nichts anfangen. Hetalia steht noch auf meiner To-Watch-Liste, weshalb ich dazu auch nichts fand. Ich muss schon sagen, alles, was so vertreten war, mochte ich entweder nicht oder habe ich einfach noch nicht geguckt. Und die Sachen, die ich super finde, davon gibts einfach nichts oder zumindest nicht viel. Die anderen beiden haben sich allerhand Figürchen und Poster und Krams gekauft. Aber ich hab da dann doch verhältnismäßig wenig gefunden, zumal vieles auch einfach zu teuer war. Und manchmal, wie bei Brook, spielte eben die Vernunft mit rein, weshalb ich nicht immer zuschlug.
Auch wenn die Manga-Abteilung sich „Comic, Fantasy, Manga“ und was weiß ich nicht noch alles nannte, beherrschte Manga natürlich die Szene. Ich sah nur einen Stand, der sich mit Comics beschäftigte und der hatte nur ein paar Comics, die mich nicht interessierten und eine Handvoll Spiderman-Comics. Was das betrifft, war ich schon sehr enttäuscht. Ich hatte mir mehr Comics erhofft.
Dennoch: tolles Erlebnis und wenn ich die Animes, die ich gucken will, auch endlich geguckt habe, finde ich da auch sicher noch mehr, was mir gefällt. Ich würd‘ wieder hinfahren!