Ich fass hier nix mehr an!

Mai 24th, 2016

Ich hoffe das war der letzte Ausraster, was diesen Blog betrifft. Aufmerksame Twitter Follower haben es ja mitbekommen: Mein Blog ging jetzt über einen Monat nicht. Und das ist übrigens schon der zweite Beitrag dazu, aber dazu kommen wir später.
Mein Hoster hat mich kontaktiert, da es mein Webpaket, welches mich im Jahr nicht mal 6 Euro kostete, nicht mehr geben wird. Er bot mir an, dass ich in das nächst kleinste Webpaket wechsle. Kostet mehr, bekomme aber auch mehr. So viel Speicher, dass ich nicht mehr alles auf Photobucket auslagern muss. Und andere technische Geschichten, von denen ich keine Ahnung hab, aber ich habe sie.

Das ist natürlich mit einem Serverumzug verbunden, aber man teilte mir mit, das ginge alle automatisch und easy und bis auf ein paar Passwörter ändern, müsste ich nichts machen. Ja, am Arsch. Es funktionierte NIX. Ich habe also WordPress komplett neu installiert, doch so waren natürlich alle meine Beiträge weg. Waren ja nur 7 Jahre Erinnerungen…
Natürlich habe ich Backups von der Datenbank gemacht, doch jedes Mal, wenn ich das Backup aufspielte, konnte WordPress nicht mehr auf die Datenbank zugreifen. Ich schrieb also den Support an, doch der meldete sich nicht. Ich habe viele Möglichkeiten probiert, doch mein Fachwissen ist auch eher begrenzt und ich wusste nicht weiter.

Dann schlug WordPress mir vor, ich könne WordPress Importer benutzen, ein Plugin, welches alle Beiträge, Kommentare, Tags etc. aus einer XML-Datei importiert. Super dachte ich, denn klug wie ich bin, hatte ich auch ein Backup als XML-Datei. Doch gab es eine Uploadgrenze von 2MB. Zu dumm, dass das Backup aber über 5MB groß ist. Ich schrieb also den Support an, man sollte mir bitte die Uploadgrenze vergrößern, denn immerhin stand im der Webpaket-Beschreibung, ich könne die php.ini Einstellungen selbst vornehmen, bzw. zumindest entscheiden, was für mich die besten Einstellungen sind. Doch wie erwähnt, der Support meldete sich nicht.

Ich fand mich schon mit dem Gedanken ab, die ganze Kacke einfach zu löschen. Sonderlich aktiv ist der Blog eh nicht mehr, wäre also nicht allzu schlimm gewesen, auch wenn schon ein wenig Wehrmut dabei gewesen wäre, denn immerhin blogge ich schon seit knapp 10 Jahren und green-finch.de ansich existiert nun auch schon seit 7 Jahren. Ich fuhr also erstmal aufs WGT und wollte mich dann um die Kündigung kümmern. Und siehe da, einen Tag nach dem Festival hatte ich plötzlich eine Email vom Support. Nach 3,5 Wochen.
In dieser schrieben sie, dass ihnen aufgefallen sei, dass mein Anliegen noch nicht bearbeitet wurde. ACH NE. Jedenfalls haben sie meine Uploadgrenze erhöht und sich dann noch ein wenig selbst gelobt, wie toll sie mir jetzt geholfen haben. Kurz und knapp, der Support ist eher bescheiden. Nett ausgedrückt.

Also setzte ich mich heute an den PC und mit der gewonnenen Uploadgrenze das Backup aufzuspielen und siehe da, es funktionierte! Die Filme-Liste ist zwar unwideruflich weg, aber was solls. Ich fange jetzt sicher keine neue an. Ein paar Feinheiten muss ich auch noch machen, aber zumindest sind die Einträge gerettet. Zunächst! Denn dann habe ich über das User-Interface Plesk, über das meine Homepage läuft, mein WordPress Passwort geändert, weil sich das generierte kein Schwein merken kann und auf einmal, zack, Datenbankverbindung fehlgeschlagen. Ich habe wirklich absolut keine Ahnung, wie das überhaupt möglich ist, aber ich bekam einen Wutanfall, öffnete das Kündigungsformular, atmete tief durch… und bin erst mal mit dem Hund raus.

Nach einer Stunde im Wald habe ich mich nochmal drangesetzt, die komplette Homepage gelöscht und von vorne begonnen. Jetzt geht es soweit wieder, wie gesagt, bis auf ein paar Kleinigkeiten wie das Instagramplugin, ich bräuchte neue Fotos und eine nicht funktioniernde Seite. Aber klar ist,
ich fass hier nix mehr an!




Trotzdem Brille.

Oktober 21st, 2012


Ich bin blind. Verdammt blind. Mit etwa 8 Dioptrin auf beiden Augen sehe ich so gut wie gar nichts, wenn ich meine Brille nicht trage. Kontaktlinsen vertrage ich nicht so gut. Bis ich die mal ins Auge kriege und schlimmer, sie dann wieder raus, da muss ich mir dann einen Tag frei nehmen. Was glaubt ihr, wie lustig es war, bei mir den Augeninnendruck zu messen? Meine Reaktion darauf war mehr als stark und dann flossen die Tränen wie ein Sturzbach.
Nun war der Tag gekommen: Ein Termin in einer Laserklinik. Eine verhältnismäßig günstige und vertrauenswürdige Klinik in Frankfurt. Unzählige Untersuchungen und das Ergebnis: Sie können nicht lasern, da meine Hornhaut zu steil ist. Was auch immer das bedeutet, es bedeutet für mich, dass ich weiterhin Brille tragen muss. Dabei habe ich mich sehr darauf gefreut. Keine Brille zu tragen, nicht nur wegen der optischen Gründe. Kein Dreck mehr auf der Brille. Keine Gefahr, dass ein Hund sie schrottet, was in meinem Fall sehr fatal ist, da ich ja sehr schlecht sehe.
Sich eine zweite Meinung in einer anderen Klinik einzuholen ist nur leider nicht so einfach. Es gibt zwar genug, aber da kostet das meist so an die 2000 Euro pro Auge. Und ich habe keine Lust dort hinzugehen, nachher sagen die mir, das wäre möglich und dann kann ich es mir aber nicht leisten. Aber falls es eine Klinik gibt, die ihren Preis senkt bzw. eine Sonderaktion startet, werde ich noch einmal hingehen und es noch einmal probieren. Denn das wäre schon ein großer Wunsch.
Der Vorteil ist allerdings, ich habe nun 1700 Euro angespart, die ich jetzt nun doch nicht brauche. Wie praktisch, dass mein Freund und ich am Dienstag nach Holland fahren und in Amsterdam shoppen wollen!




Voll doof: ESC 2011

Mai 15th, 2011


Gestern habe ich mit einem meiner Lieblingsmenschen zusammen wie die meisten wahrscheinlich auch, das geguckt, was man früher Grand Prix nannte. Ernsthaft, der Name war vieeeel besser. Eurovision Songcontest ist so pseudemodern.
Karina hat uns ein wenig überversorgt, denn eigentlich sollten wir mindestens zu dritt sein, aber im Endeffekt, war ich die einzige, die konnte. Also gabs erst Eis, dann Pizza und dann das ganze Zeug auf dem obrigen wackligen Handybild. Nachdem ich ein dunkles dunkles Geheimnis in ihrem DVD-Regal entdeckte, spielten wir Brettspiele. „Laß‘ Papa pennen“, was sie wohl besser in Erinnerung hatte, als es ist. Ein moderneres „Wer ist es?“ als meine Uraltversion davon, sowie Doktor Bibber. Und es ist seltsam. Ich habe die Eigenschaft in so ziemlich jedem Brettspiel gegen sie zu gewinnen. Sie hat aber auch einfach nicht erraten, dass sie bei „Wer ist es?“ die Mülltonne ist!
Weil wir letztes Jahr total den Überblick verloren haben, was wir gut fanden und was nicht, haben wir uns diesmal die Länder aufgeschrieben und 0-5 Sterne vergeben. Außerdem haben wir dazu markiert, wo wir glaubten, das hätte eine Chance auf den Sieg, unabhängig von der eigenen Meinung. Karina hat dann irgendwie so ziemlich jedes Lied markiert. Aber dieses Jahr muss ich sagen, es war nichts dabei, was mich so richtig begeistert hat. Letztes Jahr zum Beispiel hab ich den Beitrag von Rumänien nach dem ESC rauf und runter gehört. Ich fand das Lied so genial, dass ich es immer noch gerne höre. Oder hier der Herr Rybak. Grandioser Song, immer wieder gern gehört, aber nun? Ich hatte zwar die Länder Serbien, Gerogien und Moldau als Favoriten, aber es waren dennoch keine Songs die mich begeisterten. Über Moldau gabs übrigens Verwirrung. Es stand dort natürlich das englische „Moldavia“… ich sagte „Moldavien“, wobei der Fernsehmann kurz darauf „Moldau“ sagte, also dachte ich, ich lieg falsch. Grad les ich, dass Moldawien und Moldau beide gehen. Also lag ich doch nicht soooo falsch.
Aber wie gesagt, vom Hocker hat mich da nichts gehauen. Schade eigentlich. Am Besten fand ich eigentlich noch den Opening Song. Besser als das Original, wobei ich das Original auch schon nicht mochte. Ist eben nicht meine Musik, dafür find ich Lena sympathisch. Bei Karina genau andersrum. Sie findet Lena total nervig, aber ihre Songs toll. Das Opening fand sie auch ätzend. Aber das ging den ganzen Abend so: „Hey, das Kleid ist schöön!“ „Das ist total häßlich“ „Der die Hose ist voll häßlich“ „Ich find sie cool“. Und das ist bei uns immer so!
Das Siegerlied fand ich übrigens furchtbar, hätte auch nie gedacht, dass es gewinnt.